Warum Papiere?

Ich möchte doch gar nicht züchten! Das sind die Fragen und Aussagen, die man als Züchter

häufig hört. Natürlich sind diese Fragen normal und sollten auch immer beantwortet werden.

Durch die Papiere eines Hundes wird die Abstammung des jeweiligen Hundes bestimmt. Ein Hund

ohne Papiere, ist kein Rassehund, da keiner den Ursprung durch eine Ahnentafel bezeugen kann.

So ist es nicht nachvollziehbar ob ein Hund wirklich reinrassig ist. Oft kann man dies einem

Welpen noch nicht ansehen. Möchte man zwar nicht züchten, aber trotzdem auf Show´s gehen,

oder professionell Hundesport betreiben, sind Papiere sehr häufig notwendig, um eben die

Reinrassigkeit belegen zu können.

Außerdem kann man häufig nicht davon ausgehen, dass wichtige Untersuchung im Vorfeld

gelaufen sind. Das Gefährliche an einer Verpaarung ohne Abstammungsnachweiß ist, dass man

nicht weiß, ob die beiden Hunde genetisch zu einander passen, oder sogar evtl. zu eng

miteinander Verwand sind.

Als Welpenkäufer sollte man immer nach den Papieren der Elterntiere, sowie der

Untersuchungsergebnisse fragen und diese sich zeigen lassen, bevor man sich für einen Welpen

entscheidet. Seriöse Züchter zeigen diese gerne und geben beim Abholen des Welpen eine

Welpenmappe mit, in der alle Dokumente enthalten sind. 

Ein reinrassiger Australian Shepherd hat in Deutschland entweder ASCA-, oder VDH- Papiere.

Wichtig, ein Impfpass sind KEINE Papiere!!!

Achten Sie darauf das alle Zuchthunde zur Bestimmung der Abstammung und Reinrassigkeit vor

Zuchteinsatz DNA untersucht sein müssen.Untersuchte Hunde tragen hinter ihrem Namen,

DNA-VP  oder DNA- CP.

Bitte versichern Sie sich das der Hund vor Zuchteinsatz mindestens  HD (Hüftgelenksdysplasie )

ausgewertet ist, eine aktuelle Augenuntersuchung vorhanden ist  und die DNA geprüft wurde.

 

Allgemeine Gedanken zu dem Thema:

 

Immer häufiger hört man leider in den Medien von den sogenannten "Ostblockwelpen". Diese

Welpen werden unter grausamen Bedienungen geboren. Oft ist die Mutterhündin schon schwer

krank und steckt unmittelbar nach der Geburt die Welpen mit an. Die Welpen werden viel zu

früh von der Mutter getrennt und haben ihr Leben lang schwere gesundheitliche / psychische

Probleme. Durch einen Kauf solch eines Welpens aus Mitleid, werden automatisch wieder

unzählige neue Welpen produziert. Solange es Menschen geben wird, die immer wieder diese

Welpen kaufen, wird das Leid kein Ende nehmen! Viele denken Sie haben das "Super

Schnäppchen" gemacht. Ein "Rassehund" für wenig Geld. Aber schnell werden diese Menschen

auf den Boden der Tatsachen zurück geholt, da Sie das dreifache des Kaufpreises für einen

Welpen mit Papiere, beim Tierarzt liegen lassen. Diese Welpen sind krank und ich bitte wirklich

jeden diese "Welpenmafia"  nicht weiter zu unterstützen!

Jeder seriöse Züchter investiert sehr viel Zeit und Geld in seine Hunde, um gesunde, wesenstarke

Welpen zu züchten, die dann jedem Welpenkäufer, hoffentlich einem Hundeleben lang Freude

bereiten.

Diese Tatsache sollte vor jedem Schäppchen stehen!