Der " Aussie" und Kinder

Ich möchte hier noch ein paar Zeilen über das Thema " Hund und Kind" schreiben. 

Ich persönlich kann nur Vorteile sehen wenn Kinder mit Tieren aufwachsen. Es ist Wissentschaftlich erwiesen, das Kinder die mit Tieren aufwachsen weniger Allergien haben. Außerdem zeigen sie häufig ein wesentlich besseres Sozialverhalten und Empathie gegenüber ihren Mitmenschen und Tieren. Tatsächlich merke Ich sofort wenn eine Familie mit Kindern unsere Welpen besucht ob die Kinder regelmäßigen Kontakt zu Tieren/ Hunden hat oder nicht. Das auftreten gegenüber der Welpen ist ein ganz anderer. Kinder die regelmäßig Kontakt zu Hunden haben gehen meist mit einem selbstsicheren aber respektvollen Ausdruck auf die Hunde zu. Sie wissen wie man sich einem Hund gegenüber verhält und verstehen sehr schnell das der Vierbeiner ihnen gegenüber ein Lebewesen ist, der auch Schmerzen fühlen kann usw...

Leider , und da würde mir sicherlich der ein oder andere Züchter beipflichten, werden vielen Kindern keine klaren Grenzen aufgezeigt. Was bedeutet das Kinder gerne mal den Welpen am Schwanz ziehen, ihn hoch heben und fallen lassen, oder sogar nach ihnen treten. Das wäre ja noch nicht mal das schlimmste, einem Kind mit 2/3 Jahren muss man einfach erklären wie man richtig mit anderen umgeht , sei es Mensch ,Hund ,Katze, Maus, aber manchen Eltern ist dies wohl nicht wichtig, ihren Kinder diese Werte zu vermitteln. Statt das man dem Kind erklärt das es auch dem Hund schmerzen bereitet wenn man ihm am "  Haar" (Fell ) zieht, wird darüber gelacht und es fallen die Äußerungen wie " Ach Gott ist unser Junior nicht süß".  Diese Familien und dazu stehe ich , bekommen keinen Hund aus meiner Zucht. Ein Hund ist kein Spielzeug. Die Eltern müssen bereit sein dies ihren Kindern vermitteln zu wollen und das auch durchsetzen . 

Natürlich ist eine Familie mit Kindern nicht ein sofortiges Ausschlusskriterium für mich, im Gegenteil wie oben schon erwähnt kann ich nur Vorteile sehen wenn Kinder mit Hunden groß werden. Ich lade jeden Interessenten gerne zu uns ein, um sich kennenzulernen. So kann jede Seite sich ein Bild machen. 

Aus Kind und Hund kann ein unzertrennliches Team werden, dazu gehört aber gegenseitiger Respekt , Regeln, Vertrauen und eine klare Leitung durch die Eltern. Man kann und darf von einem Kind nicht erwarten das es von sich aus weiß wie man richtig mit einem Hund umgeht, dazu braucht es die Eltern die mit gutem Vorbild vorangehen. Wenn man dazu bereit ist macht man jedem Beteiligtem ein sehr großes Geschenk....