Der Aktive Australian Shepherd

 

Sehr häufig sind viele verunsichert ob Sie dem Australian Shepherd gerecht werden können. Der Australian Shepherd auch Aussie genannt gehört zu den Hütehunden und daher auch zu den Agilen und sehr Intelligenten Rassen. Allerdings muss man noch lange keine Schafsherde oder der gleichen halten um dieser tollen Rasse gerecht zu werden.

Natürlich muss Bewusstsein das der Australian Shepherd gezüchtet wurde zur Arbeit an Schafen, um diese zu hüten. Egal ob Showlinie, Arbeitslinie oder Therapielinie wird man immer einige dieser Eigenschaften wieder finden. Der Aussie wird immer ein arbeitsbereiter Hund sein der gefallen möchte. Dieser Arbeitswillen wird auch als " will to please " bezeichnet.

Genau deshalb liegt es an dem Besitzer seinem Aussie Ruhe beizubringen und das von Welpen an. Wenn man sich bewusst macht das ein Hund je nach Alter 17- 20 Stunden Ruhe und Schlaf am Tag benötigt, versteht man warum es  gerade so wichtig ist dies seinem Aussie beizubringen. Zu wenig Ruhe kann auch gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit des Hundes haben.

Viele haben vom ersten Tag den Gedanken, " ich habe einen Aussie der muss Beschäftigt und Gefordert werden. Der Aussie ist aber keine Sportmaschine und wird auch nicht als solche geboren. Oft werden sie dazu gemacht da schon als Welpe zuviel gefordert wurde. Ein Beispiel : ich gehe mit meinem Aussie 1 mal tägl. joggen. Anfänglich reichen ihm 30 Min aus, nach ca. 1 Monat wird ihm das aber nicht mehr reichen, also steigere ich es auf 1 Std. tägl. so geht das immer weiter.....ich erziehe ich mir selbst einen " Bewegungsjunkie".

 

Im ersten Jahr ist weniger mehr!!!

 

Im ersten Lebensjahr eines Aussie´s sollte das Augenmerk hauptsächlich auf das " Ruhetraining " liegen . Eine Box im Haus kann da sehr hilfreich sein. Auf den kleinen Spaziergängen die natürlich länger werden wenn der Hund älter wird kann man dann das erste Grundgehorsam wie " Hier "  , " Fuß " usw einbauen. Zuhause sollte dann wieder eher Ruhe herrschen. So hat man irgendwann ein Aussie der gelernt hat Zuhause mal abzuschalten. Was eine Bereicherung für alle Beteiligten ist da es sich mit einem ruhigen gelassenen Hund viel entspannter Leben lässt. Natürlich kann und sollte man auch trotzdem im ersten Jahr eine Hundeschule besuchen und den Hund mit Artgenossen spielen lassen. Das Maß der Beschäftigung ist das wichtige.

Black Tri Rüde Dixon. Besitzer Desy Gehrig von den Burning Star Aussie´s